Max Planck Fellow

Wissenschaftsjahr 2016*17: Meere und Ozeane

Das Wissenschaftsjahr 2016*17: Meere und Ozeane ist zur Zeit ein Hauptthema auf der Website der Max-Planck-Gesellschaft. Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ist mit einem Beitrag über die Max Planck Fellow Group „Connectivity in Motion: Port Cities of the Indian Ocean“ von Burkhard Schnepel vertreten.

Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung

Auf Vorschlag von Prof. Dr. Burkhard Schnepel wurde im November der Historiker Prof. Dr. Gwyn Campbell, Gründungsdirektor des Indian Ocean World Centre an der McGill University in Montreal, Kanada, mit dem prestigereichen Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung ausgezeichnet. Mit diesem Preis werden Campbell und Schnepel die bereits seit einigen Jahren andauernde interdisziplinäre Kooperation im Bereich der „Indian Ocean Studies“ am Institut für Ethnologie und am Zentrum für Interdisziplinäre Regionalstudien der MLU sowie im Rahmen des von Schnepel geleiteten Max Planck Fellowship-Programms zur Welt des Indischen Ozeans, das am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle angesiedelt ist, in den nächsten Jahren fortsetzen und vertiefen.

Veranstaltung

Travelling Pasts: The Politics of Cultural Heritage in the Indian Ocean World

Organisator: Burkhard Schnepel

Datum: 17-19 Mai, 2017

Max Planck Fellow Group Connectivity in Motion

Max Planck Fellow Group "Connectivity in Motion: Port Cities of the Indian Ocean"

Das aus mehreren Teilprojekten bestehende Programm befasst sich mit der Makroregion des Indischen Ozeans. Im Gegensatz zu herkömmlichen Regionalstudien oder Area-Studies steht damit eine geographische Einheit im Mittelpunkt des Erkenntnisinteresses, die mehrere Dutzend Länder und drei Kontinente umspannt. Die ethnologisch und ethnohistorisch konzipierten Forschungen sind dabei in verschiedenen Punkten innovativ. Sie befassen sich nämlich mit transregionalen Phänomenen, und es stehen, methodologisch gesehen, weniger Orte als transmaritime Bewegungen und Konnektivität im Fokus der Analyse. Untersucht werden sollen die Bewegungen von Menschen, Tieren, Pflanzen, Dingen, Krankheiten, Ideen, Sprachen, Religionen und politischen Idealen über den Ozean und die Veränderungen, die sie dabei in Bedeutung und Funktion erfahren haben.

Als Ausgangs- und Endpunkte dieser Bewegungen und Konnektivität werden paradigmatisch einige Hafenstädte des Indischen Ozeans untersucht. Die als Paradigmen für „connectivity in motion“ untersuchten Hafenstädte befinden sich im ganzen geographischen Spektrum des Indischen Ozeans, von der Küste Ostafrikas über die Küsten Indiens bis hin zur indonesischen Inselwelt. Dabei gilt es, nicht nur die externe Seite ihres Wirkens, also die Beziehungen, die durch Hafenstädte über das Meer vermittelt werden, zu untersuchen; auch die interne Komposition und der „Eigensinn“ dieser Hafenstädte werden untersucht sowie ihre Beziehungen ins Hinterland. Das Programm stellt zudem einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Globalisierungsdebatte dar, weil Globalisierung hier einmal dezidiert in größerer historischer Tiefe (der Indische Ozean wird seit über 5000 Jahren in alle Richtungen durchfahren) und im Süden des Globus (statt „from the West to the rest“) untersucht wird.

Einzelprojekte im Rahmen der Max Planck Fellow Group

Prof. Dr. Burkhard Schnepel
"The Art of Hubbing: Port Louis (Mauritius) and its Role in Transmaritime Connectivity across the Indian Ocean"

Mareike Pampus
“'The Pearl of the Orient' – Travelling Imaginaries in the case of George Town (Malaysia)”

Dr. Iain Walker
"Hubs and Spokes: Connectivity in the western Indian Ocean"

Assoziierte Wissenschaftler und Kooperationspartner (in alphabetischer Reihenfolge)

Prof. Edward A. Alpers (University of California, LA)
"Africa and the Indian Ocean"

Prof. Dr. Judith Beyer (Konstanz)
"Law and Religion in Myanmar. (De-)Constructing Religious Communities"

Prof. Dr. Christiane Brosius (Heidelberg)
"Urban Spaces in Asia"

Gwyn Campbell
"The economic history of the Indian Ocean region; foundations of the Indian Ocean world global economy; slavery, migration and diasporas in the Indian Ocean world"

Prof. Dr. Stephan Conermann (Bonn)
"India and the Indian Ocean (1350-1750) in Global Systemic Contexts"

Prof. Dr. Gita Dharampal-Frick (Heidelberg)
"Transcultural Networks in the Eastern Indian Ocean, 1000-1800: Continuities and Transformations"

Prof. Dr. Jean-Claude Galey (Paris)
"Ethnohistory of Port Cities of Karnataka and Kerala"

Dr. Felix Girke (Konstanz)
"Opening Myanmar to the Indian World: The Transformations of Yangon"

Prof. Dr. Frank Heidemann (Munich)
"The Andaman Islands"

Dr. Peter Kneitz (Halle)
"The Sakalava Kingdoms: A Study of a Neo-traditional Complex in Western Madagascar"

Dr. Eva-Maria Knoll (Vienna)
"Health-related Mobility and Tourism in the Republic of Maldives"

Prof. Dr. Kjersti Larsen (Oslo)
"Travelling ideas and motile knowledge-practices in Zanzibar"

Prof. Dr. Stephen Muecke (Sydney)
"Culture and Commerce in the Indian Ocean"

Prof. (emeritus) Dr. Hermann Kulke (Kiel)
"The Medieval History of the Eastern Indian Ocean"

Prof. Dr. Noel Salazar (Leuven)
"A Critical Anthropological Analysis of Conceptualisations and Ideologies of (Im)Mobility"

Prof. Tansen Sen (City University of New York)
"China and the Indian Ocean World"

Boris Wille M.A. (Halle)
"Competing Political Cultures: The Maldives in Transformation"

 
loading content