Lebenslauf | Aktuelle Projekte | Publikationen


Forschungsinteressen  
e-Governance, biometrie-basierte Technik, Verhältnis von Bürger und Staat, urbane Entwicklungen und Inklusion, Praktiken des politischen Journalismus, Ritualtheorie, urbaner Hinduismus, Indien

Forschungskooperationen und -netzwerke
SFB 1199, Shaping AsiaLOST

Zur Vita

Ursula Rao ist Direktorin der Abteilung 'Ethnologie, Politik und Governance' am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung. Sie erforscht Machtstrukturen, politische Dynamiken und Governance Prozesse in Indien. Die aktuellen Forschungsprojekte thematisieren die Folgen der flächendeckenden Einführung von biometrischer Technik in indischen Verwaltungsprozessen. Wie wirken sich die neuen Techniken der Disziplinierung auf soziale Beziehungen und das Verhältnis von Bürgern und Staat aus? Andere Themenfelder betreffen Fragen nach urbanen Entwicklungen und Inklusion, sowie Praktiken des politischen Journalismus, Ritualtheorie und urbaner Hinduismus.

Vor ihrer Berufung zur Direktorin am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung in Halle (Saale), war sie Professorin für Ethnologie an der Universität Leipzig und an anderen Universitäten als Wissenschaftlerin tätig: Universität Heidelberg (1999-2002), Universität Halle (2002-2006), University of New South Wales, Sydney (2007-2012).

Presse

Nie Wieder Händeschütteln?
Ursula Rao spricht bei ZDF heute plus über die Zukunft des Grüßens. Ein Video von Annette Pöschel (19.06.2020).

Zur Redakteursansicht