Direktorin

Marie-Claire Foblets
Marie-Claire Foblets
Direktorin
Telefon: +49 (0) 345 29 27 301

The Bureaucratization of Islam in Southeast Asia

Dominik Müller
Dominik Müller
Forschungsgruppenleiter
Telefon: +49 (0) 345 29 27 333

The Challenges of Migration, Integration and Exclusion

Zeynep Yanasmayan-Wegele
Zeynep Yanasmayan-Wegele
Koordinatorin
Telefon: +49 (0) 345 29 27 318

Sekretariat

Katerina Marencakova
Sekretärin des Direktors
Telefon: +49 (0) 345 29 27 300
Ute Gradmann
Abteilungssekretärin
Telefon: +49 (0) 345 29 27 303

Aktuelle Veröffentlichungen

AutorenRonald Niezen, Maria Sapignoli (Hrsg.)

Palaces of Hope. The anthropology of global organizations

Autoren
Ronald Niezen, Maria Sapignoli (Hrsg.) [mehr]
AutorIn: Marie-Claire Foblets, Katayoun Alidadi, Jørgen S. Nielsen, Zeynep Yanasmayan (eds.)

Belief, Law and Politics. What future for a secular Europe?

AutorIn: Marie-Claire Foblets, Katayoun Alidadi, Jørgen S. Nielsen, Zeynep Yanasmayan (eds.)
[mehr]
AutorIn: Prakash Shah, Marie-Claire Foblets, Mathias Rohe (eds.)

Family, Religion and Law. Cultural encounters in Europe

AutorIn: Prakash Shah, Marie-Claire Foblets, Mathias Rohe (eds.) [mehr]
AutorIn: Madeleine Reeves, Johan Rasanayagam, Judith Beyer (eds.)

Ethnographies of the State in Central Asia

AutorIn: Madeleine Reeves, Johan Rasanayagam, Judith Beyer (eds.) [mehr]

Abteilung 'Recht & Ethnologie'

Die Abteilung

Established in March 2012, the 'Law & Anthropology' Department’s point of departure is the observation that values and norms today are circulating ever more vigorously among diverse societies and cultures. With this intensification of exchanges and encounters comes an increasing demand for translation between different legal orders at various levels of decision making all over the world. This demand engages, among others, the disciplines of social anthropology and law. It requires them not only to confront their own serious epistemological and conceptual constraints, each from its own perspective, but also to examine the extent to which scholars of the disciplines in question can and should take responsibility for the impact and the effects these translations may have in practice. Read more

Aktuelle Forschungsgruppen

The Bureaucratization of Islam and its Socio-Legal Dimensions in Southeast Asia

Die Gruppe untersucht muslimische Diskurse im gegenwärtigen Südostasien und konzeptualisiert die Bürokratisierung des Islam als ein soziales und rechtliches Phänomen. Sie untersucht die Aushandlung der 'klassifikatorischen Macht des Staats' durch islambürokratische Akteure und andere soziale Gruppen/Individuen. Ausgehend von der Annahme, dass die Bürokratisierung des Islam ihre institutionellen Grenzen weit überschreitet, fragt das Projekt, wie Verstaatlichungen des Islam mit gesellschaftlichen Veränderungsprozessen und Subjektformationen zusammenhängen und sich unterschiedliche nicht-bürokratische Akteure im Kontext der Bürokratisierung des Islam positionieren.


Die Herausforderungen von Migration, Integration und Exklusion

In den aktuellen wissenschaftlichen und politischen Debatten über die Migration nach Europa und Deutschland lag die Aufmerksamkeit bisher darauf, wie die Integration von Migranten und Asylsuchenden gelingen kann. Ziel dieses Projektes ist es, die Mechanismen und Dynamiken besser zu verstehen, die dazu führen, dass manche Migranten von bestimmten gesellschaftlichen Bereichen ausgeschlossen werden. Exklusion und Inklusion werden als kontinuierliche Prozesse verstanden, nicht als zwei Begriffe, die sich gegenseitig ausschließende Zustände beschreiben.

Aktuelles aus der Abteilung

Kooperation mit dem Centre for Asian Legal Studies in Singapore

Die Abteilung 'Recht & Ethnologie' hat ein Memorandum of Understanding mit dem Centre for Asian Legal Studies (CALS) der National University of Singapore abgeschlossen. Auf dieser Grundlage sollen in den kommenden Jahren verschiedene Formen der Zusammenarbeit und des Austauschs im Bereich der sozialwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Recht und religiöser Diversität in Asien und Europa realisiert werden.


Der lange Weg in die Mitte der Gesellschaft: Sechs Max-Planck-Institute erforschen soziale und rechtliche Exklusion als Folge von Migration

Gesellschaftliche Integration ist schon lange Gegenstand intensiver sozialwissenschaftlicher Forschung. Sehr viel weniger beachtet wurde bisher hingegen, welche gesetzlichen Regelungen, sozialen Verhaltensweisen und ökonomischen Bedingungen Exklusion zur Folge haben.


<div class="image_description">
<div class="hide_in_print">Blick von der Ernestusstraße: Der Erweiterungsbau des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung einen Tag vor der feierlichen Einweihung am 15. Juni 2017.</div>
<div class="image_copyright">© Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Foto: Thomas Meinicke</div>
</div>

Feierliche Einweihung des Erweiterungsbaus

9. Juni 2017

Am Donnerstag, 15. Juni 2017, wird ab 16:30 Uhr das neue Gebäude des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung am Advokatenweg 36 eingeweiht. Ab 18:45 Uhr findet im Neubau ein Fest statt, zu dem auch die Anwohner eingeladen wurden.

Zur Bildergalerie der Einweihungsfeier


Petra Burai erhält den Preis Pro Dissertatione Iuridica Excellentissima

Petra Burai (Abteilung ‚Recht & Ethnologie’) hat den Pro Dissertatione Iuridica Excellentissima Preis des Hungarian Academy of Sciences’ Institute for Legal Studies erhalten.


Interview mit Marie-Claire Foblets anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Facultés Universitaires Saint-Louis, Brüssel (Le Soir, 29. September 2016)


Projekte (Auswahl)

Mehr zu den MitarbeiterInnen der Abteilung und ihren aktuellen Projekten erfahren Sie hier.


 
loading content