Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ist eines der führenden Forschungszentren auf dem Gebiet der Ethnologie (Sozialanthropologie). Forschungsleitend ist die vergleichende Untersuchung gegenwärtiger sozialer Wandlungsprozesse. Auf diesem Gebiet leisten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Institutes einen wichtigen Beitrag zur ethnologischen Theoriebildung, befassen sich darüber hinaus in ihren Projekten oft auch mit Themen, die im Mittelpunkt politischer Debatten stehen. Foto: Steffen Junghans

Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ist eines der führenden Forschungszentren auf dem Gebiet der Ethnologie (Sozialanthropologie). Forschungsleitend ist die vergleichende Untersuchung gegenwärtiger sozialer Wandlungsprozesse. Auf diesem Gebiet leisten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Institutes einen wichtigen Beitrag zur ethnologischen Theoriebildung, befassen sich darüber hinaus in ihren Projekten oft auch mit Themen, die im Mittelpunkt politischer Debatten stehen. Foto: Steffen Junghans
Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ist eines der führenden Forschungszentren auf dem Gebiet der Ethnologie (Sozialanthropologie). Forschungsleitend ist die vergleichende Untersuchung gegenwärtiger sozialer Wandlungsprozesse. Auf diesem Gebiet leisten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Institutes einen wichtigen Beitrag zur ethnologischen Theoriebildung, befassen sich darüber hinaus in ihren Projekten oft auch mit Themen, die im Mittelpunkt politischer Debatten stehen. Foto: Thomas Meinicke

Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ist eines der führenden Forschungszentren auf dem Gebiet der Ethnologie (Sozialanthropologie). Forschungsleitend ist die vergleichende Untersuchung gegenwärtiger sozialer Wandlungsprozesse. Auf diesem Gebiet leisten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Institutes einen wichtigen Beitrag zur ethnologischen Theoriebildung, befassen sich darüber hinaus in ihren Projekten oft auch mit Themen, die im Mittelpunkt politischer Debatten stehen. Foto: Thomas Meinicke
Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ist eines der führenden Forschungszentren auf dem Gebiet der Ethnologie (Sozialanthropologie). Forschungsleitend ist die vergleichende Untersuchung gegenwärtiger sozialer Wandlungsprozesse. Auf diesem Gebiet leisten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Institutes einen wichtigen Beitrag zur ethnologischen Theoriebildung, befassen sich darüber hinaus in ihren Projekten oft auch mit Themen, die im Mittelpunkt politischer Debatten stehen. Foto: Steffen Junghans

Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ist eines der führenden Forschungszentren auf dem Gebiet der Ethnologie (Sozialanthropologie). Forschungsleitend ist die vergleichende Untersuchung gegenwärtiger sozialer Wandlungsprozesse. Auf diesem Gebiet leisten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Institutes einen wichtigen Beitrag zur ethnologischen Theoriebildung, befassen sich darüber hinaus in ihren Projekten oft auch mit Themen, die im Mittelpunkt politischer Debatten stehen. Foto: Steffen Junghans

Nachrichten

Konferenzbericht "Law, Islam and Anthropology"

20. August 2019

Die Konferenz „Law, Islam and Anthropology“, 9. bis 10. November 2018, war eine Gemeinschaftsveranstaltung der Abteilung „Recht & Ethnologie“ am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung (MPI) ...

Workshopbericht ‘Forced Migration, Exclusion, und Social Class’

9. August 2019

Der Workshop, der von der Max Planck Forschungsinitiative “Die Herausforderungen von Migration, Integration und Exklusion” initiiert und veranstaltet wurde, konzentrierte sich auf die Zusammenhänge ...

"Die neoliberale Ordnung bringt rechte Eliten an die Macht"

5. August 2019

Der ungarische Soziologe, Ökonom, Historiker und renommierte Analytiker der autoritären Wende in Osteuropa Attila Melegh war fünf Monate lang Gastwissenschaftler am MPI für ethnologische Forschung. Er ...

Workshopbericht 'Urban Precarity'

30. Juli 2019

Konturen des `Urbanen Prekariats´
Für viele Menschen bedeutet das Leben in Städten ein Leben unter prekären Bedingungen – in ökonomischer, sozialer, moralischer und gesundheitlicher Hinsicht. Denn ...

Märkte in Vietnam: Das neue Buch von Kirsten Endres

19. Juni 2019

Im Juni wird Kirsten Endres‘ neues Buch „Market Frictions. Trade and Urbanization at the Vietnam-China Border” als 5. Band in der Reihe „Max Planck Studies in Anthropology and Economy“ bei Berghahn ...

Landwirtschaft in Ostafrika: Kleine Strukturen – große Bedeutung für die Biodiversität

13. Juni 2019

Vom 20.–21. Juni 2019 findet am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung (MPI) eine Konferenz mit dem Titel „Guardians of Productive Landscapes“ (GPL) statt. GPL ist eine Initiative, an der ...

Carola Lentz spricht über die Entstehung neuer Klassenverhältnisse in Nordghana

4. Juni 2019

Die LoDagaa (Dagara) wurden von Jack Goody in den 1950er Jahren als Beispiel einer herrschaftsfreien Gesellschaft beschrieben. Die Mainzer Ethnologin Carola Lentz wird sich in ihrem Vortrag mit dem ...

Publikationen


Neues in der Mediathek


Social Relations of the Capitalocene:
Work, Value(s) and Personhood Below the Commanding Heights

Video

Videos der Vorträge von Gareth Dale, Ayşe Buğra und Mark Harvey.

Leben in urbanen Räumen

Veranstaltung

Fotos des Workshops "Urban Precarity", der vom 27.–29. März 2019 am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung stattfand.

Kaiser Haile Selassie I. Seine Beisetzung und die Rastafari in Shashamane, Äthiopien. Zweiteilige Dokumentation

Video

Team: Verena Böll, Ambaye Ogato, Robert Dobslaw
Spieldauer: 45 Minuten

Spot On – Three Minutes of Anthropology mit Imad Alsoos

Video

In diesen beiden Videos unserer Serie „Spot On – Three Minutes of Anthropology“ erzählt Imad Alsoos aus der Forschungsgruppe "Wie 'Terroristen' lernen" über seine Forschung zur islamischen Mobilisierung in Palästina und Tunesien – einmal auf Englisch und einmal auf Arabisch. Spieldauer: 3 Min.

Die Macht des Geldes

Veranstaltung

Fotos vom Workshop “Financialization and the Production of Nature: New Frameworks for Understanding the Capital-Society-Nature Nexus”, der von Natalia Buier und Jaume Franquesa organisiert wurde.

Spot On – Three Minutes of Anthropology mit Charlotte Bruckermann

Video

In diesen beiden Videos unserer Serie spricht Charlotte Bruckermann über Folgen der Finanzialisierung und ihre Feldforschung in China – einmal auf Deutsch und einmal auf Englisch. Spieldauer: 3 Minuten

Materielle Erneuerung und sozialer Wandel

Veranstaltung

Fotos aus der Feldforschung: In seinem Projekt am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung untersuchte Christian Straube Zerfalls- und Renovationsprozesse im Kontext der privatisierten Kupferindustrie Sambias.

Workshop – Humanitarian Visas and the External Dimensions of the EU Migration and Asylum Policy

Video

Die Konferenz hat sich mit der Frage beschäftigt, ob humanitäre Visa eine sinnvolle Alternative für die EU-Asyl- und Migrationspolitik sein können.

Soziale Beziehungen und Arbeit im Kapitalozän

Veranstaltung

Im Zentrum der Konferenz „Social Relations of the Capitalocene“ stand die Präsentation von Fallstudien, die sich mit sozialen Beziehungen in Unternehmen und der Wertorientierung von Unternehmern weltweit beschäftigen.

Kaiser Haile Selassie I. Seine Beisetzung und die Rastafari in Shashamane, Äthiopien. Zweiteilige Dokumentation

Video

Team: Verena Böll, Ambaye Ogato, Robert Dobslaw
Spieldauer: 45 Minuten

Der Einfluss des Finanzkapitalismus auf die soziale Welt

Veranstaltung

Fotos der Konferenz „Financialisation Beyond Crisis: Connections, Contradictions, Contestations“

Latest Thinking: How Do Terrorist Groups Learn and Unlearn Violence?

Video

Autorin: Carolin Görzig
Spieldauer: 12 Minuten

Zur Redakteursansicht