Samiksha Bhan

Lebenslauf | Aktuelles Projekt


Forschungsinteressen
Medizinische Anthropologie; Genetik und reproduktive Technologien; Chronizität; Relationalität und Verwandtschaft; Ethnographien des Wartens; Staat und Governance; Moralische Öknonomie

Forschungsgebiete
Südasien, Indien

Abteilungsaktivitäten
Arbeitsgruppen: Gelebte Utopien | Wissenschaft und Universalität
Forschungsthema: Wohlergehen

Profil

Samiksha Bhan promoviert in Ethnologie und untersucht das Zeiterleben von chronisch kranken Patient*innen und deren Familien, sowie den Rhythmus von Behandlungen und gesundheitspolitischen Interventionen. Im Zentrum stehen vererbbare Blutkrankheiten und wie diese von Patient*innengemeinschaften, Ärzt*innen und Laborant*innen erlebt, bearbeitet und behandelt werden. Wie bewegen sich Familien, in denen diese Krankheiten auftreten oder auftreten könnten, durch den medizinischen Dschungel? Welche Hilfestellungen können sie mobilisieren und welche Rolle spielen dabei soziale Beziehungsnetzwerke?

Samiksha Bhan ist seit Oktober 2020 Mitglied der Abteilung 'Ethnologie, Politik und Governance'. Sie erhielt ihren BA in englischer Literatur von der Universität Delhi und absolvierte ein MA-Studium in Soziologie an der Delhi School of Economics und ein MPhil-Studium in Soziologie an der Universität Hyderabad. Im Rahmen ihres MA-Programms führte sie eine Feldforschung zum Thema Sufi-Musik – deren Genres und performativen Räume durch. Während des Programms erhielt sie das von der Economic and Political Weekly (EPW) finanzierte Krishna-Raj-Reisestipendium, um die politischen und kulturellen Zugehörigkeiten der Sylheti-Gemeinschaft im Süden Assams zu erforschen.

Zur Redakteursansicht