Einweihungsfeier für den Erweiterungsbau des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung


19. Juni 2017

Beifall von der Vizepräsidentin

Angela Friederici (links) und Marie-Claire Foblets freuen sich gemeinsam über den Neubau.

Kurz vor Beginn der Festveranstaltung: Burkhard Schnepel (mitte links) und Günther Schlee (mitte rechts) im Gespräch mit Gästen.

Die Vizepräsidentin der Max-Planck-Gesellschaft Angela D. Friederici und Burkhard Schnepel, Geschäftsführender Direktor des Seminars für Ethnologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die Geschäftsführende Direktorin Marie-Claire Foblets begrüßt die Gäste im großen Seminarraum des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung in Halle.

Vizepräsidentin Angela Friederici hielt das erste Grußwort.

Die Vizepräsidentin der MPG Angela D. Friederici hielt das erste Grußwort.

Auch die älteste Akademie der Welt überbrachte dem Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ihre Glückwünsche zum Neubau: Vizepräsident der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften Gunnar Berg bei seinem Grußwort im randvollen Seminarraum.

Zur feierlichen Eröffnung des Erweiterungsbaus waren sowohl die Nachbarn des Instituts als auch internationale Wissenschaftler eingeladen.

Salz und Brot: Burkhard Schnepel hat der Geschäftsführenden Direktorin Marie-Claire Foblets symbolische Geschenke mitgebracht.

Die beiden Musiker der Gruppe Metaphysicians of Blues bei einem ihrer musikalischen Zwischenspiele.

Die beiden Musiker der Gruppe Metaphysicians of Blues bei einem ihrer musikalischen Zwischenspiele.

Blick in den vollbesetzten Seminarraum des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung: Mehr als 200 Gäste waren gekommen, um die Einweihung des Erweiterungsbaus am 15. Juni 2017 zu feiern.

César Arjona Sebastià bei seinem Vortrag

Nach dem Festakt kam die Feier: Blick auf die neue Terrasse des Erweiterungsbaus.

Wo gefeiert wird, darf die Musik nicht fehlen: Die Metaphysicians of Blues sorgten für Stimmung.

Die Musiker der Band Metaphysicians of Blues

Kleines Tänzchen: Die Musik hat offensichtlich auch den Nachbarn des Instituts gefallen.

Die Feier bot auch viele Gelegenheiten zum Gespräch: Die Vizepräsidentin des Max-Planck-Gesellschaft Angela Friederici mit zwei Wissenschaftlerinnen des Instituts.

Dittmar Schorkowitz (links) redet mit Günther Schlee

Armin Höland (Mitte), Kuratoriumsmitglied des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung, im Gespräch mit Gästen des Instituts.

Werden im Laufe des Sommers noch viel grüner: Die Außenanlagen des Erweiterungsbaus des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung.

Zur Redakteursansicht