Sammelband würdigt Chris Hanns Lebenswerk

5. Juli 2021

Am Freitag, 2. Juli, wurde dem Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung (MPI) im Rahmen einer Videokonferenz der Sammelband „Explorations in Economic Anthropology“ symbolisch übergeben. Zwanzig Autorinnen und Autoren setzen sich darin in kurzen und prägnanten Beiträgen mit jenen Themen auseinander, die Hann seit mehr als vier Jahrzehnten intensiv beschäftigen: die Entwicklung postsozialistischer Staaten, globale wirtschaftliche und soziale Transformationen und die Beziehung zwischen wirtschaftlichem Handeln und religiösen Werten.

Der von Deema Kaneff und Kirsten Endres herausgegebene Band Explorations in Economic Anthropology. Key Issues and Critical Reflections ist bei Berghahn Books erschienen.

Die Herausgeberinnen Deema Kaneff, Universität Birmingham, und Kirsten Endres, MPI, haben international renommierte Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Disziplinen versammelt, die aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaftsethnologie diskutieren. „Die Beiträge nehmen direkt Bezug auf Chris Hanns umfangreiche Beiträge zur Forschung, setzen sich kritisch mit seinem Werk auseinander und zeigen auf diese Weise, wie fruchtbar seine Arbeit für die Disziplin war und ist,“ sagt Kirsten Endres. Dabei beschäftigen sich die Autorinnen und Autoren mit Themen wie der Einbettung wirtschaftlicher Aktivitäten in breitere soziale Kontexte und den weitreichenden Folgen einer sich global verändernden Lebens- und Arbeitswelt. Viele der Beiträge greifen die von Hann maßgeblich beeinflussten Debatten zur zivilisatorischen Entwicklung Eurasiens in der longue durée auf.

Der Band ist bei Berghahn Books erschienen:
Deema Kaneff, Kirsten W. Endres, (Hrsg.), Explorations in Economic Anthropology: Key Issues and Critical Reflections

Zur Redakteursansicht