Aktuelles

Aktuelles aus der Abteilung 'Integration und Konflikt'

Abwanderung und ihre Folgen für Westafrika

3. April 2018
Workshop über soziale und wirtschaftliche Auswirkungen von Migration für die Herkunftsstaaten [mehr]

Wie Feindbilder entstehen

29. März 2018
Chinesische Übersetzung des Buches „Wie Feindbilder entstehen“ in hoher Auflage erschienen [mehr]

Podiumsdiskussion – Alltägliche Grenzen: Migranten in Halle

19. Februar 2018
In den aktuellen wissenschaftlichen und politischen Debatten über Migration nach Europa und Deutschland lag die Aufmerksamkeit bisher darauf, wie die Integration von Migranten und Asylsuchenden gelingen kann. Mit der von der Max-Planck-Gesellschaft finanzierten Wissenschaftsinitiative Herausforderungen von Migration, Integration und Exklusion (WiMi) wird der Fokus jetzt vielmehr auf Muster und Mechanismen der Exklusion gelegt. Am 27. Februar 2018 sollen auf einer Podiumsdiskussion der Wissenschaftsinitiative Phänomene der Ausgrenzung von Migranten im konkreten Kontext des Lebens in Halle von verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. [mehr]

Die Funktion von Strafe im Kontext von Vergeltung und Vermittlung

6. Februar 2018
Tagung am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung zur Möglichkeit sozialer Ordnung [mehr]

ARD Campus Talks mit Prof. Dr. Günther Schlee: Wie Terroristen gemacht werden

13. November 2017
Im Rahmen der ARD-Sendereihe Campus Talks sprach Prof. Dr. Günther Schlee, Direktor der Abteilung Integration und Konflikt, in der Berliner Volksbühne über die Herausforderungen, denen Ethnologen bei der Forschung begegnen und welche ethischen Standards sie erfüllen müssen. Eine schriftliche Version des Vortrags ist vom Journal für Religionsphilosophie zur Veröffentlichung akzeptiert worden. [mehr]

Diskussionsveranstaltung: Globale Ursachen für Flucht und Vertreibung

7. November 2017
Am Dienstag, 14. November 2017 findet um 19:00 Uhr im Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung eine Diskussionsveranstaltung mit dem Titel „Wohin? Was passiert, wenn Menschen ihre Lebensgrundlage verlieren“ statt. Dazu werden zunächst in Kurzvorträgen sieben ethnographische Fallstudien präsentiert. Im Anschluss daran ist eine Diskussion der Wissenschaftler mit dem Auditorium vorgesehen. Die Veranstaltung ist öffentlich und findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe Max-Planck-Forum statt. Um Anmeldung per Mail unter forum@gv.mpg.de oder Telefon 089 2108-1668 wird gebeten. [mehr]

„Before Boas” von Han F. Vermeulen gewinnt den ICAS-Buch-Preis 2017

17. August 2017
Han Vermeulen, assoziierter Wissenschaftshistoriker und Ethnologe der Abteilung 'Integration und Konflikt' am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, hat für sein 2015 erschienenes Buch Before Boas: The Genesis of Ethnography and Ethnology in the German Enlightenment eine weitere Auszeichnung erhalten: Von der International Convention of Asia Scholars (ICAS) wurde Vermeulen in Chiang Mai, Thailand, am 20. Juli im Rahmen einer großen Festveranstaltung der ICAS-Buch-Preis 2017 in der Kategorie „Englische Publikationen – Sozialwissenschaften” verliehen. [mehr]

Han F. Vermeulens Publikation Before Boas wird von der Süddeutschen Zeitung zu den Büchern des Jahres 2016 gezählt

10. März 2017
Before Boas: The Genesis of Ethnography and Ethnology in the German Enlightenment von Han F. Vermeulen, wird von Horst Bredekamp in der Süddeutschen Zeitung zu den Büchern des Jahres 2016 gezählt [mehr]

Anaïs Ménard erhält den ‚Otto Hahn Award‘

17. Juni 2016
Anaïs Ménard von der Forschungsgruppe „Integration and Conflict along the Upper Guinea Coast (West Africa)“ (Abteilung ‘Integration und Konflikt’) wurde mit der ‚Otto-Hahn-Medaille‘ und dem ‚Otto-Hahn-Award‘ ausgezeichnet [mehr]

Neues Buch von Sandra Calkins veröffentlicht

21. März 2016
'Who Knows Tomorrow? Uncertainty in North‐Eastern Sudan' von Sandra Calkins [mehr]

The Morning After: Ethnologie mit Ebola-Kater

22. Februar 2016
Neuer Blogbeitrag zum problematischen Verhältnis zwischen Ethnologie und der westafrikanischen Ebola-Intervention [mehr]

Terrorismus: Top-Thema auf der Website der MPG

25. Januar 2016
Terrorismus ist derzeit das Top-Thema auf der Website der Max-Planck-Gesellschaft. Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung ist mit Beiträgen von Carolin Görzig und Günther Schlee vertreten [mehr]

Echi Christina Gabbert ist Hiob Ludolf Professorin an der Universität Hamburg

19. Mai 2015
Im Sommersemester 2015 ist Echi Christina Gabbert Hiob Ludolf Professorin am Hiob Ludolf Zentrum für Äthiopistik an der Universität Hamburg am Asien-Afrika Institut [mehr]

Die schwere Geburt eines Staates (MaxPlanckForschung Heft 2/2014)

4. November 2014
MaxPlanckForschung berichtet über die aktuellen Forschungen von Katrin Seidel (Abteilung ‚Recht & Ethnologie‘) und Timm Sureau (Abteilung ‚Integration und Konflikt‘), die den konfliktgeladenen Staatsbildungsprozess im Südsudan beleuchten [mehr]

Christian K. Højbjerg, 1961-2014

25. April 2014
Mit großer Trauer und Bestürzung teilen wir den Tod von Christian K. Højbjerg mit. Er war über viele Jahre hinweg assoziiertes Mitglied unserer Forschungsgruppe "Integration und Konflikt an der Oberen Guineaküste". Seiner Familie gilt unser tief empfundenes Mitgefühl. [mehr]

Echi Christina Gabbert erhält Forschungsförderungspreis der Frobenius-Gesellschaft

17. Oktober 2013
Echi Christina Gabbert hat den Forschungsförderungspreis 2013 der Frobenius-Gesellschaft erhalten. Die Preisverleihung fand am 9. Oktober 2013 am Frobenius-Institut in Frankfurt am Main statt. [mehr]

Jacqueline Knörr zur außerplanmäßigen Professorin berufen

8. Juli 2013
PD Dr. Jacqueline Knörr, Leiterin der Forschungsgruppe “Integration and Conflict along the Upper Guinea Coast/West Africa“, ist zur außerplanmäßigen Professorin berufen worden. [mehr]

Eine Fulbe-Dokumentation von Günther Schlee geht Online

17. Mai 2013
Diese Dokumentation gibt Einblicke in frühere Forschungen zu Ethnizität, Migration und interethnischen Beziehungen mit Fokus auf die Fulbe in Sudan und Äthiopien. [mehr]

Erfolgreiche Evaluierung und Verlängerung der International Max Planck Research School on Retaliation, Mediation and Punishment

8. April 2013
Die International Max Planck Research School on Retaliation, Mediation and Punishment (IMPRS REMEP) wurde im März 2013 um weitere sechs Jahre verlängert. Sie erhält von der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) die hierfür vorgesehene Höchstsumme von 1.470.000 €, 245.000 € jährlich für den Zeitraum 2014-2019. [mehr]

„Zentrum für ethnologische Studien zu Zentralasien“ gegründet

12. November 2012
Die Abteilung ‚Integration und Konflikt‘ am MPI für ethnologische Forschung (Prof. Günther Schlee) und das Ethnologische Seminar an der Universität Zürich (Prof. Peter Finke) gründen ein „Zentrum für ethnologische Studien zu Zentralasien“ [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht